Reisebericht New York April 2011

Empire State Building
Empire State Building

Tag 1: Midtown


Es ist Karfreitag 2011, früh morgens begeben wir uns zum Flughafen Zürich. New York City again, YEHAWW!!! Unsere super Laune vergeht uns allerdings recht schnell, fliegen wir doch zum ersten Mal nicht mit der Swiss in die USA. Der Check-In-Ablauf der Continental kostet uns dann einige Nerven. Dafür klappt in Newark alles reibungslos und wir sind bereits 60 Minuten nach der Landung im Hotel Hyatt Regency on the Hudson angekommen. Kurz frisch gemacht, leere Koffer deponiert – schon kann es losgehen. Mit dem PATH-Train fahren wir bis zur 23th Street und spazieren durch Midtown, vorbei am Flatiron Building, Empire State Building bis zum Times Square. Da ist die Hölle los!

M&M Store
M&M Store

Die Leute stehen Schlange um den M&M-Store zu betreten…Das ist dann doch etwas zu viel, und wir entscheiden uns, vorerst eine Mittagspause einzulegen. Hard Rock Café! Leider nein, den nächsten freien Tisch gibt’s in 1.5h. Um die Ecke entdecken wir einen kleinen Italiener. Der tut's auch und lernt meine Schwester, dass Iced Tea nicht = Ice Tea ist :-). 

 

Frisch gestärkt geht’s weiter via Rockefeller Center zur 5th Avenue, wo die ersten grossen Flagshipstores unsere Dollarreserven schwinden lassen. In der Manhattan Mall entdecken wir sündhaft teure Lederjacken, die wir schweren Herzens zurücklassen.

 

Skyline
Skyline

Für den Moment reicht es uns an Menschenmassen und wir entscheiden uns, den Abend in der verhältnismässig menschenleeren Newport Mall in Jersey City ausklingen zu lassen. Den einen oder anderen gefüllten Reusable Bag bringen wir zurück zum Hotel und geniessen da den gigantischen Ausblick auf die Skyline bei einem Drink an der Hotelbar.

Tag 2: Shop 'til you drop! - Man nehme: Kreditkarte, bequeme Schuhe, einen leeren Rucksack oder Rollkoffer


In aller Herrgottsfrühe sind wir wach und bereits um 6.30 vollzählig am Frühstückstisch zum American Breakfast Buffet versammelt. Das geniessen wir dann in vollen Zügen, holt uns unser Taxi doch erst um 9.15 ab. Oder besser gesagt – sollte. Wie bestellt und nicht abgeholt stehen wir bei strömendem Regen vor dem Hoteleingang und warten vergebens. Der Concierge organisiert uns ein Ersatztaxi und so geht’s dann mit Verspätung doch noch los. Zu früh gefreut…obwohl wir (so meinen wir zumindest ;-)) dem Fahrer klar und deutlich mitgeteilt haben, dass unser Ziel die Garden State Plaza Mall in Parmus ist, stehen wir 45 Minuten später vor der Jersey Gardens Mall. Na Bravo. Jetzt müssen wir Hilfe von zu Hause anfordern und tatsächlich ist auf unsere Angehörigen Verlass, und mit der genauen Adressangabe inkl. Autobahnausfahrt findet unser Fahrer den Shoppingtempel doch noch. Leider sind wir jetzt aber bereits eine Stunde im Verzug, sind doch die frühen Morgenstunden die angenehmsten Momente zum Shoppen. Nach einer kurzen Orientierung stürzen wir uns ins Getümmel und bereits im ersten Shop finden wir die Lederjacken vom Vorabend, allerdings um 60% reduziert! Was für ein Glückstreffer. Shop für Shop arbeiten wir uns vorwärts, bis wir an unserem eigentlichen Ziel angelangt sind: Affliction! Viele Dollar ärmer, dafür mit vollen Rucksäcken setzen wir unseren Shoppingmarathon fort. Diese Mall ist das absolute Paradies! Über 300 Stores :-) 

 

Nach 3h sind wir durch und wollen weiter zur Bergen Town Mall in den Guess Outlet, nur findet  sich leider weit und breit kein Taxi. Wir fragen uns durch und werden an den Busstop verwiesen. Das kann ja heiter werden. Mit Hilfe der Einheimischen und mehr Glück als Verstand stehen wir 15 Minuten später vor den Pforten des Outlets und schlagen da nochmals ordentlich zu. Das Wetter bessert sich auch langsam.

Next Stop: Cheesecake Factory! Eine temperamentvolle Taxifahrerin sorgt für Unterhaltung indem Sie andere Verkehrsteilnehmer als "morons", "idiots" oder mit Aussagen wie "you wait!" oder "you're smoking cereals pot"! betitelt oder auch schon mal aussteigt und den Verkehr lenkt. Wir amüsieren uns köstlich! Die Cheesecake Factory ist ein sicherer Wert. Die Cocktails, das Essen, und als krönender Abschluss ein leckeres Stück Cheesecake, einfach perfekt! Das äusserst nette Personal organisiert uns ein Taxi zum Hotel und wir staunen nicht schlecht, als wir von einer Limousine abgeholt werden! Was für ein Highlight! Wir freuen uns wie kleine Kinder und geniessen die 50minütige Fahrt in vollen Zügen. Mit der Frage "are you guys from Los Angeles?" kann man bei uns nur gewinnen und der Fahrer ist sofort unser Freund.

Brooklyn Bridge
Brooklyn Bridge

Nach einem kurzen Boxenstop im Hotel machen wir uns auf den Weg zum Ground Zero. Wir erkunden das Financial District, schauen uns die Wall Street und den Bullen an und spazieren weiter zum Pier 17, wo sich uns die Brooklyn Bridge wunderschön präsentiert. Nach einem mit Erlebnissen gespickten Tag geht's ab in die Hotelbar zum Relaxen.

Skyline
Skyline

Tag 3: Mets-Game


Heute sind wir noch eher wach, bereits vor 5.00 stehe ich mit der Kamera bewaffnet vor der Skyline und geniesse den gigantischen Ausblick. Was für ein wunderbarer Morgen. Bis auf die Fischer wagt sich noch keiner nach draussen um diese Uhrzeit.

 

Nach und nach treffen alle auf der Plattform ein und Punkt 6.30 gibt’s wieder Frühstück.

Wir machen uns früh auf den Weg zur Staten Island Ferry und geniessen den tollen Blick auf die Statue of Liberty. Wer auf ein Bild in Grossaufnahme verzichten kann, ist mit dieser kostenlosen Fahrt bestens bedient.

Danach fahren wir hoch zum Central Park und schauen bei strahlend schönem Wetter den sportlichen New Yorkern beim Joggen zu. Das Treiben erinnert an einen Volkslauf, wovon sich die Eichhörnchen aber nicht stören lassen. Beim legendären Hot Dog-Laden Gray's Papaya gibt’s einen Hot Dog.

Homerun
Homerun

Jetzt geht’s weiter zum Citifield, wir schauen uns ein Mets-Game an! Wir haben schon nicht mehr damit gerechnet, dass es überhaupt stattfindet. Das Wetter ist aber blendend und wir fahren mit zahlreichen gutgelaunten Mets-Fans mit der U-Bahn zum Stadion. Die Atmosphäre ist echt super, vergleichbar mit einem grossen Open-Air-Festival. Hungrig machen wir uns auf zu den zahlreichen Foodständen und decken uns ein mit Hot Dogs, Cheeseburgern und Ice Cream. Was folgt ist eine riesige Ernüchterung. Das Zeug schmeckt – bis auf das Eis – fürchterlich. Die aus zahlreichen Serien und Filmen entstandene Illusion wurde jäh zerstört. Die Stimmung ist aber spätestens beim ersten Homerun super und wir geniessen das Spiel für eine Weile. Nach dem zweiten Homerun sind wir uns aber dann alle einig, dass es jetzt reicht und wir verabschieden uns wieder in Richtung Manhattan.  

 

Nun entern wir die Shops im SoHo und schlagen nochmal ordentlich zu. Eine grosse Enttäuschung ist der Converse-Store. Das Angebot ist gigantisch, das Personal unterirdisch, der Store ein riesiges Durcheinander. Leider sind sämtliche Sondereditions entweder in unseren Grössen nicht verfügbar oder – noch besser – der zweite Schuh nicht auffindbar. No go!! Im Guitar Center und im Levi's Store gibt’s dann aber einige Tüten, auf den Marimekko Store müssen wir aber leider verzichten (Eröffnung erst im Herbst). Jetzt sind wir alle hungrig und freuen uns riesig auf unser Nachtessen im Ruth's Chris Steak House. Wie schon in San Francisco ist das Essen einfach nur lecker und sehr schön präsentiert.

Times Square
Times Square

Inzwischen regnet es wieder in Strömen und unser Streifzug dem Times Square entlang gestaltet sich etwas abenteuerlich. Die Abendbeleuchtung macht aber einiges wett und so kommen wir heute erst ziemlich spät tropfnass zurück ins Hotel und geniessen unseren letzten Abend an der der Bar.

Tag 4: Restdollar auf den Kopf hauen 


Dass mit Ausschlafen nichts ist, wissen wir inzwischen alle und so verabreden wir uns direkt wieder um 6.30 zum Frühstück und geniessen den Sonnenaufgang. Zum Glück öffnet Century 21 früh und wir ergattern einige Sonnenbrillen, Taschen und Schuhe. Danach geht's direkt weiter zur Newport Mall, wo wir noch die restlichen Dollar (gute Ausrede, wenn man bisher fast alles auf Kreditkarte geshoppt hat ;-)) an den Mann bringen wollen und unter anderem Bath & Bodyworks fast leer kaufen.

 

Am frühen Nachmittag stärken wir uns zum Abschluss noch kurz mit Taco Bell-Food und Sushi und verabschieden uns dann in Richtung Flughafen. Nach einem leckeren Smoothie von Jamba Juice steht der Heimreise nichts mehr im Weg.

 

NEW YORK, I LOVE YOU!!