Reisebericht Kalifornien (Los Angeles und Las Vegas) November 2004

Tag 1: 01.11.2004


Im November 2004 trete ich zum zweiten Mal in diesem Jahr eine Überseereise an. Los Angeles ist die Zieldestination, die Vorfreude grenzenlos. Schon kurz nach dem Start fällt das Entertainmentsystem aus und wir stellen fest, dass 12 Stunden ganz schön lang sein können. Die Swiss-Crew versucht mit einem Quiz die Zeit zu verkürzen, und ich habe glücklicherweise genügend Lesestoff im Handgepäck.

 

Wir holen in Inglewood unseren Mietwagen und machen sogleich Bekanntschaft mit den mehrspurigen Highways. Das Wort unwohl ist für meinen Zustand massiv untertrieben, so dass ich über die Ankunft im Hotel California in Santa Monica sehr erfreut bin. Die Unterkunft erinnert an einen Bungalow und verbreitet tropische Stimmung. Die Zimmer sind gemütlich und sauber, die Lage zentral. Wir suchen uns ein italienisches Lokal zum Nachtessen und beenden den heutigen Tag erschöpft und müde.

3rd Street Promenade
3rd Street Promenade

Tag 2: 02.11.2004 - Santa Monica


Ausgeschlafen frühstücken wir bei Coffee Bean & Tea Leaf Bagels, Joghurt, und Smoothies, bevor wir zur 3rd Street Promenade spazieren. Die Strasse ist im Vergleich zu den uns bisher bekannten Einkaufsstrassen dieser Welt das reinste Paradies (es geht noch besser, wie ich mit den Jahren lerne) und wir verbringen endlos viel Zeit in den Shops und der riesigen Mall Santa Monica Place. Pottery Barn kennen wir aus einer Friends-Folge, einige andere Ketten von den früheren USA-Besuchen. Das Verkaufspersonal ist total locker drauf und für einen Schwatz immer zu haben. Bei Victoria's Secret werde ich vermessen damit auch alles richtig sitzt. Natürlich wird dann auch fleissig eingekauft. Für meine Nachbarin hole ich im Levi's Store eine gleiche perfekt sitzende Jeans wie wir im April in New York zusammen gekauft haben. 

Venice Beach
Venice Beach

Jetzt deponieren wir eben kurz die Tüten im Hotelzimmer und gehen direkt weiter zum Venice Beach. Wir starten unseren Strandnachmittag beim weltbekannten Santa Monica Pier und beobachten den lebhaften Trubel. Den bunten T-Shirt-Shops statten wir einen Besuch ab während wir uns mit leckeren Smoothies erfrischen. Schliesslich erreichen wir den Muscle Beach, wo die Muskelprotze open-air trainieren und posieren.  Wir geniessen die traumhafte Umgebung und relaxen in der Sonne.

 

Bekannte unserer Freunde wohnen vor Ort, holen uns später im Hotel ab und weihen uns in die Geheimnisse der Cheesecake Factory ein. Nach einem leckeren Salat wähle ich White Chocolate Raspberry Cheesecake zur Nachspeise und wähne mich im Schlaraffenland! Delicious!

Fahrt nach Las Vegas
Fahrt nach Las Vegas

Tag 3: 03.11.2004 - On our Way to Vegas...


Heute stehen wir pünktlich auf und fahren nach einem kurzen Frühstück direkt los. Wir haben eine fünfstündige Fahrt nach Las Vegas vor uns. Mir graust davor, und so bin ich froh, dass ausserhalb von Los Angeles das Verkehrsaufkommen massiv abnimmt. Das Autofahren (selbst wie hier auf dem Beifahrersitz) wurde mir definitiv nicht in die Wiege gelegt.

 

In Barstow machen wir einen Zwischenstopp, hier soll es einen tollen Outlet geben. Ausser diversen Kirchengebäuden finden wir da aber nichts, also fahren wir halt weiter. Wie lobe ich mir da die heutige Zeit mit Internet all over the place! Die Weiterfahrt wird superöde, ausser Tankstellen und Wüste ist weit und breit nichts zu sehen.

 

Hard Rock Hotel
Hard Rock Hotel

Wie eine Fata Morgana erscheint vor uns urplötzlich die Stadt mitten in der Wüste aus dem Nichts. Wir suchen das Circus Circus und finden problemlos einen Parkplatz. Ich bin zum ersten Mal genervt als wir unser Zimmer beziehen. In Las Vegas darf fast überall geraucht werden, so offenbar auch hier.

 

Die lange Fahrt hat uns hungrig gemacht, also suchen wir das riesige Hard Rock Café auf und lassen uns Chicken Tenders mit Salat schmecken. Ich würde gern im Hard Rock Hotel übernachten, kann es mir aber nicht leisten :-(.

 

 

Strip
Strip

Millionäre werden wir leider nicht, also betreiben wir am Strip mehrheitlich Windowshopping in den bekannten Hotels und Restaurants. Das Wasserspiel am Bellagio, den Eiffeltum vor dem Paris Hotel, die Sphinx und die Pyramiden beim Luxor und die Gondeln in Venedig, alles sieht genauso aus wie man es aus den Filmen kennt. Es wird auffallend schnell dunkel hier und so kommt auch die Müdigkeit langsam hoch. Es ist jetzt unser dritter Tag, der Jet Lag hat uns voll im Griff. Die aufdringlichen Casinobesitzer locken mit All Inclusive Angeboten Touristen an die Automaten, diese wiederum geniessen den hemmungslosen Alkoholkonsum und das Rauchen. Mich überfordert die Stadt und ich lege mich ins Bett.

Walk of Fame
Walk of Fame

Tag 4: 04.11.2004 - Back to L.A.


Herrlich ausgeschlafen frühstücken wir in einem Hotelkomplex zwischen Einkaufsläden und Imbissbuden. Wir schlendern noch ein wenig durch die Strassen und machen uns schliesslich auf den Weg zurück nach Los Angeles. Las Vegas hat mich nicht begeistert, zu künstlich, zu dreckig, zu laut…irgendwann mal kriegt die Stadt eine zweite Chance von mir.

 

Am Nachmittag erreichen wir West Hollywood , wo sich uns zur Begrüssung das bekannte Hollywood Sign präsentiert. Wir checken im Standard Hotel am Sunset Boulevard ein und gönnen uns ein indisches Essen zum Start. Satt machen wir uns auf zu den Stars am Walk of Fame. Wir vertreten uns nach der langen Autofahrt die Beine und geniessen das sonnige Wetter.

 

Sunset Boulevard
Sunset Boulevard

Den Abend verbringen wir in den Rockclubs West Hollywoods, Rainbow und Whiskey a Gogo. Wir hören uns eine Metalband an und ich bin so müde, dass ich trotzt dem Gedresche gemütlich mit dem Kopf auf dem Tisch schlafe.  

 

Wie gut! Die Nacht wird nämlich etwas kürzer. Das Standard Hotel West Hollywood entpuppt sich als Partyhotel und unser Zimmer geniesst eine Dauerbeschallung. Die Lobby wird kurzerhand zu einem Dancefloor umfunktioniert und die Szenen erinnern mich an den Film Zoolander.

Tag 5: 05.11.2004 - Universal Studios


Starbucks stärkt uns für den heutigen Tag, es steht ein Besuch in den Universal Studios an. Pünktlich zur Öffnungszeit lösen wir unsere Tickets und starten mit einem Besuch in der furchteinflössenden Van Helsing-Geisterbahn. Bisher ist es noch ziemlich leer hier, so dass wir uns gleich für die Studio-Tour entscheiden (worüber wir später am Nachmittag froh sind, die Warteschlangen wachsen nämlich stündlich). In kleinen Wagen werden wir an King Kong, dem weissen Hai und den Produktionshallen vorbeikutschiert. Auch das Flugzeugwrack von War of the Worlds und Norman Bates begegnen uns unterwegs. Wir fahren durch einen Teich, geraten in eine zerstörte U-Bahn Station und ganze Quartiere werden geflutet.


Als Nächstes lockt uns Shrek ins 4D-Kino und wir sind von den Effekten begeistert. Schade dass nur ein Kurzfilm gezeigt wird. Rasant geht's weiter mit dem Mummy Ride, gefolgt von der Jurassic Park-Wasserbahn. Gleich startet die Special Effetcs Tour und wir schliessen uns spontan an. Lautstark wird demonstriert wie die zahlreichen Hintergrundgeräusche in Filmen erzeugt werden.


Direkt vor den Toren der Studios liegt der Universal City Walk mit seinen zahlreichen Shops und Restaurants. Dem Hard Rock Café statten wir als Erstes einen Besuch ab, sind wir doch inzwischen ziemlich hungrig geworden. Die Energie kehrt zurück und wir schlendern gemütlich durch die schöne autofreie Shoppingzone, was für Los Angeles sehr ungewöhnlich ist.   


Zurück in West Hollywood bleibt noch etwas Zeit für einen Besuch im Beverly Center. Wir fahren achtlos in die Parkgarage und entern den Shoppingtempel. Auch hier sind wir fast alleine, was das shoppen sehr angenehm macht. Erschöpft machen wir uns auf den Weg zum Auto und ein Suchmarathon beginnt. Es soll uns eine Lehre sein, Parkhäuser sind in Sektoren eingeteilt und die sind sogar mit Buchstaben und Farben markiert. Nur dumm wenn man keinen Schimmer hat, in welchem Sektor das Auto steht. Schlussendlich finden wir das Auto und wollen nur noch ins Bett. Wir nehmen die erstbeste Ausfahrt aus dem Gebäude und fahren in die falsche Richtung. Einige Zeit später bemerken wir den Fehler und versuchen, wieder Kurs in Richtung Hotel zu nehmen. Gar nicht so einfach, Strassenamen und Karten zu lesen, wenn es stockdunkel ist. Von Navigationsgeräten spricht zu diesem Zeitpunkt noch keiner. Irgendwie schaffen wir es ins Standard und schlafen wie die Murmeltiere, die Disco wird ausgeblendet.

Grauman's Chinese Theatre
Grauman's Chinese Theatre

Tag 6: 06.11.2004


Wir starten den Tag nach einem leckeren Frühstück bei Coffee Bean & Tea Leaf am Hollywood Boulevard und schlendern durch die Souvenir-Shops, besichtigen die berühmten Bauwerke Grauman's Chinese Theatre und Kodak Theatre und widmen uns noch etwas vertiefter den zahlreichen Sternen auf den Fussweg. Wir essen mal wieder einen Chicken Salad, relaxen in der Sonne und bringen schliesslich die Einkäufe zurück zum Hotel.

 

 

Am Nachmittag werden wir von unserem Bekannten abgeholt und profitieren erneut von seinem Insiderwissen. Er fährt uns zu einer versteckten Stelle in den Hollywood Hills; die Sicht auf das Hollywood Sign ist fantastisch. Anschliessend besuchen wir das Griffith Observatory und geniessen einen super Ausblick über die ganze Stadt. 

 

Nun haben wir die Möglichkeit, live bei der Aufzeichnung von Americas Funniest Videos AFV dabei zu sein. Wir fahren in die Raleigh-Studios an der Melrose Avenue und verbringen da einen äusserst lustigen und interessanten Abend.

Tag 7: 07.11.2004


Den heutigen Tag haben wir für Shopping reserviert. Zuerst widmen wir uns den grossen Musikläden am West Sunset Boulevard. Guitar Center, Mesa Boogie, Sam Ash und unzählige Vintagestores beschäftigen uns eine Weile. Mein grosses Highlight ist Off Broadway Shoes, ein Schuhparadies in der Grösse einer Dreifachturnhalle. Yes :-)!


Die speziellen Shops an der Melrose Avenue stehen als nächstes auf dem Programm. Wir haben danach noch Zeit satt und fahren nach Santa Monica zur 3rd Street Promenade. Morgen fliegen wir zurück in die Schweiz, also klappern wir die Stores jetzt ein zweites Mal ab, allerdings etwas unbefangener mit der Gewissheit, dass nicht mehr viele weitere Ausgaben folgen werden.

 

Heute Abend zeigen wir uns bei den Bekannten unserer Freunde erkenntlich für die tollen Führungen und Tipps und laden die beiden zum Nachtessen ein. Die Wahl fällt auf P.F. Chang's, ein chinesisches Spezialitätenrestaurant. Wir geniessen ein superleckeres Essen und lassen unseren letzten Abend zufrieden ausklingen.

 

Hollywood Hills
Hollywood Hills

Tag 8: 08.11.2004

 

Jetzt ist es soweit - der letzte Tag in Kalifornien ist angebrochen. Im Standard Hotel setzen wir uns in das Café und starten den Morgen geruhsam. Das Packen der Koffer nimmt einige Zeit in Anspruch und wir checken zur Mittagszeit aus. Gemütlich fahren wir unseren Wagen über Nebenstrassen zurück zur Autovermietungsstelle und verabschieden uns. Der Shuttlebus bringt uns zum Gate und wir sagen Good Bye!