CERN (Conseil Européen pour la Recherche Nucléaire)

 

Letztes Wochenende haben wir die seltene Chance erhalten, einen Blick in die Untergründe des CERN (Europäische Organisation für Kernforschung) zu werfen. Wir haben die Open Days 2013 genutzt, um der Geburtsstätte des Internets einen Besuch abzustatten. Am CERN wird erforscht, woraus das Universum besteht und wie es funktioniert. Spätestens seit den Dan Brown-Romanen und der Sitcom The Big Bang Theory wird diese Institution jedem ein Begriff sein.

 

 

Mit dem LHC (Large Hadron Collidor), dem grössten Teilchenbeschleuniger der Welt, werden Teilchen auf nahezu Lichtgeschwindigkeit beschleunigt und zur Kollision gebracht. Mit vielen unterschiedlichen Teilchendetektoren werden dann die Flugbahnen der bei den Kollisionen entstandenen Teilchen rekonstruiert, woraus sich Rückschlüsse auf die Eigenschaften der kollidierten sowie der neu entstandenen Teilchen ziehen lassen

Am Forschungspunkt 8 LHCb (Large Hadron Collider Beauty) werden wir mit Helmen ausgerüstet, bevor wir den Fahrstuhl in die Tiefe betreten. Tatsächlich erhaschen wir während der Führung einen Blick auf die weltbekannte 27km-Röhre LHC.

 

Das CERN-Gelände ist unvorstellbar gross, Shuttlebusse sorgen für den reibungslosen Transport der Besucher zwischen den verschiedenen Stationen und dem Hauptcampus Meyrin.

 

Es war ein äusserst interessanter Sonntag, den wir so schnell nicht vergessen werden.