Reisebericht Innsbruck September 2009

Tag 1:


Es ist anfangs September 2009, mit dem Reisecar brechen wir auf: Betriebsausflug! Für zwei Tage wollen wir uns die Gegend rund um Innsbruck zu Gemüte führen. Bereits während der rund vierstündigen Fahrt ist die Stimmung ausgelassen. Kurz vor Mittag treffen wir am Ziel ein und starten mit einem traditionell österreichischen Mittagessen im schönen Restaurant Ottoburg direkt beim Wahrzeichen der Stadt, dem goldenen Dacherl. Während wir genüsslich die Nachspeise verdrücken, klärt uns eine Stadtführerin etwas gar ausführlich über die geschichtlichen Hintergründe von Innsbruck auf.

Der Nachmittag steht zur freien Verfügung und wir Mädels vereinen uns zu einem Shoppingstreifzug durch die Strassen Innsbrucks. Die grossen Ketten dieser Welt haben auch in Innsbruck Einzug gehalten, nur Starbucks finden wir hier leider nicht. Wir verbringen einen spassigen Nachmittag, die Ausbeute bleibt aber gering.

Der gemütliche Teil der Truppe hat bisher nicht viel von Innsbruck gesehen, das Brauhaus Marien-Theresien-Bräu stellt sie vollumfänglich zufrieden. Wir setzen uns auf einen Drink dazu, und ich mache mich dann alleine auf den Weg, um diese süsse Stadt etwas besser kennenzulernen.

Die verwinkelten Gässchen und kleinen Spezialitätenläden laden zum Bummeln ein, so dass die Zeit wie im Flug vergeht. Leider spielt das Wetter nicht ganz mit, es regnet immer wieder zwischendurch.

Am frühen Abend treffen wir uns alle beim Reisebus um zum Hotel Seppl in Mutters gefahren zu werden, wo wir nach einer Dorfbesichtigung in den Genuss eines mehrgängigen Nachtessens kommen. Einige fahren später zurück in die Stadt, andere lassen den Abend an der Hotelbar ausklingen. Ich entscheide mich für Pfefferminztee an der Hotelbar und verabschiede mich vor Mitternacht ins Bett.

Tag 2:


Lange vor der Frühstückszeit bin ich wach, schnappe die Kamera und begebe mich auf die Pirsch in den schönen Hotelgarten. Die Morgenstimmung ist einzigartig schön in dieser traumhaften Bergkulisse. Ich geniesse die totale Ruhe und starte den Tag äusserst zufrieden. In der Lobby ignoriere ich die Schnapsleichen vom Vorabend und mache mich auf den Weg in den Frühstücksraum. Das Angebot ist reichhaltig und superlecker!

Das Vormittagsprogramm lässt auch keine Wünsche offen, wir haben die Wahl zwischen einem Besuch der Swarovski Kristallwelten in Wattens oder einer rasanten Sommerbobfahrt auf der Olympia Bobbahn Igls. Als bekennender Hasenfuss wähle ich natürlich die Kristallwelten und werde nicht enttäuscht. Die Ausstellung ist sehr modern und mit viel Liebe zum Detail für mich der Höhepunkt dieser Reise.

Das Mittagessen nehmen wir in luftiger Höhe im Turm der Skisprungschanze Bergisel ein. Zu Fuss erklimme ich zusammen mit einigen anderen Verrückten die unzähligen Treppenstufen und meine Beine zittern – endlich oben angekommen – noch ewig weiter. Wir werden mit einem gigantischen Panorama belohnt:

Nach dem Essen spazieren wir zu Fuss wieder zurück auf den sicheren Boden und beobachten dabei die trainierenden Skispringer.

 

Unser Bus wartet bereits auf uns um uns zurück in die Schweiz zu fahren. Erschöpft aber zufrieden treten wir die Heimreise an.