Reisebericht Helsinki Oktober 2015 - Familienausflug

 

Äusserst spontan beschliesse ich, mich dem Familienausflug nach Helsinki anzuschliessen. Meine Schwester und mein Schwager waren schon unzählige Male in Finnland und Helsinki unterwegs, so dass es keine Rolle spielt, dass für die Reiseplanung keine Zeit mehr bleibt.

 

Ich lasse mich überraschen und freue mich, die Stadt nun mit Insidern zu besuchen.

Tag 1:

 

Zu fünft fahren wir in den frühen Morgenstunden nach Zürich zum Flughafen und stellen am Gate fest, dass genau unser Flug mit einer Verspätung auf der Abflugstafel erscheint. Mit einer halben Stunde Verspätung gehts los. Der Flieger ist halbleer und ich schnappe mir eine leere Sitzreihe um mich lang zu machen.

In Vantaa nutzen wir den neueröffneten Bahnhof und fahren mit dem Zug direkt zum Hauptbahnhof Helsinki. Sehr praktisch, und mit 5 EUR auch sehr preiswert. Das Hotel Scandic Simonkettä liegt nur wenige Gehminuten davon entfernt. Wir deponieren unser Gepäck und dann geht's los.

 

 

Zuallererst holen wir uns in der Delikatessenabteilung von Stockmann einen Snack, ich habe mich schon den ganzen Flug über auf den Kardamompulla gefreut, soooooooo lecker!

 

Unser Spaziergang führt uns an der Domkirche vorbei in Richtung Hafen, wo zahlreiche Marktstände buntes Obst und Gemüse anbieten. Entlang der Esplanaden gehts in Richtung Theaterrestaurant, wo wir uns das erste Lonkero gönnen, während meine kleine Nichte quietschfidel auf der Sitzgruppe rumturnt. Ihre erste Reise scheint ihr richtig Spass zu machen.




Nach einem kleinen Einkaufsbummel im Kamppi treffen wir uns alle zusammen zum Nachtessen im Hard Rock Cafe, bevor mein Dad und ich uns aufmachen in Richtung Espoo.


Im akkustisch hervorragenden Sellosali spielen heute Abend Jimmy James und Eric Martin. Für mich als langjährigen Mr. Big-Fan ein Megahighlight. In intimem Rahmen geniessen wir einen wunderbaren Konzertabend.

Tag 2:

Nach dem üppigen Frühstück brechen wie auf zu unserem Marathonspaziergang. Vom Hotel aus marschieren wir erneut zum Hafen, wo wir die einlaufenden Fähren beobachten.


Das Wetter ist grandios, also spazieren wir weiter dem Wasser entlang in Richtung Süden. Die Aussicht aufs Meer und die kleinen Inseln ist einfach super. Auf der Aussenterrasse des Cafe Ursula könnte man verweilen und den Ausblick geniessen.




Rund um den kleinen Bootshafen wurden zahlreiche moderne Wohnblöcke angesiedelt, die Aussicht von den Balkonen aus gibt es allerdings mit Sicherheit nicht umsonst.


Nun gehts wieder nördwärts, das Sibelius-monument und die Felsenkirche warten auf uns.


Endlich erblicken wir das Denkmal, welches aus über 600 hohlen Stahlpfeifen gefertigt wurde. Die Parkanlage ist hier richtig schön, die Moosböden und Birken sorgen für eine mystische Stimmung.

Ganz in der Nähe ist die Felsenkirche, auch hier machen wir einen kurzen Besichtigungshalt. Eine junge Musikkapelle probt gerade für ein Konzert, als wir die Kirche betreten.



Seit 4 Stunden sind wir unterwegs und spulen Kilometer um Kilometer ab, eine Pause in der Hotellobby haben wir uns nun verdient.



Danach verabschiede ich mich, um zwei spezielle Shops aufzusuchen, bevor wir uns alle wieder im Forum zum gemütlichen Shoppingbummel treffen.


Das Wetter ist weiterhin schön, perfekt für einen Besuch in der Torni Ateljee-Bar. Die Aussicht ist super von hier oben, ebenso von der Toilette aus. Unbedingt besuchen!

Bevor wir nun zum Essen ins Amarillo gehen, statten wir an der Aleksanterinkatu nochmal dem ein oder anderen Shop einen Besuch ab. Man merkt, dass es so langsam in Richtung Wochenende geht, die Strassen, Läden und Restaurants füllen sich.



Nun ist es wieder Zeit für ein Highlight, meine Schwester und ich freuen uns schon wie kleine Kinder auf die Bar Bäkkari. Mit Lonkeros ausgerüstet schnappen wir uns das Sofa und gniessen die Musik in der coolen Metalbar. Soo super! Zumindest bis ein stockbetrunkener Finne uns mit seiner Aufsässigkeit in die Flucht treibt.

Den letzten Drink für heute gibts deshalb gemütlich an der Hotelbar.





Tag 3:


Während wir am Frühstückstisch sitzen, stolziert frischfröhlich der Ex-Hanoi Rocks-Sänger Michael Monroe in voller Rockstarmontur neben uns vorbei. Als wir ihn um ein Foto bitten, wirkt er sehr erfreut und zückt danach gleich vorbereitete Autogrammkarten.



Die heutige Tour führt uns am neuen Konzerthaus Musiikkitalo vorbei zum Tölöörlahti-See. Wir geniessen das wunderbare Wetter.

Auf dem Rückweg marschieren wir dem benachbarten Gewässer Eläintarhanlahti / Kaisaniemenlahti entlang zurück in die Innenstadt.

Am Mittag heisst es bereits auschecken und packen. In der Lobby nehmen wir noch ein letztes Mal eine der bequemen Sitzecken in Beschlag, bevor wir uns auf den Weg zum Flughafen machen.

Im Duty Free-Shop kaufe ich für Zuhause einige Dosen Lonkero bis der Rucksack voll ist und mich fast auf den Rücken zieht. Es ist ein Jammer, dass dieses leckere Getränk ausserhalb von Finnland nicht zu finden ist. Mein Dad will unbedingt einen Rentierburger probieren, bevor wir zurückfliegen. Glücklicherweise finden wir beim Gate ein tolles Restaurant mit lokalen Gerichten.

Die drei Tage in Finnland waren super, wir hatten alle zusammen viel Spass und dank des perfekten Wetters auf den langen Spaziergängen ordentlich Sonne und Energie tanken können.