Reisebericht Edinburgh und Umgebung - August 2019

 

Vor drei Jahren haben wir ein paar Tage in Edinburgh verbracht und waren sofort begeistert von der schönen Stadt. Nun fliegen wir nochmal hin um etwas mehr von der schönen Gegend zu erkunden.

 

 

 

Tag 1: Arthur's Seat, Royal Military Tattoo

 

Um 06.00 Uhr morgens hebt unser Flieger in Richtung Schottland ab, so sind wir bereits um kurz nach 07:00 Ortszeit da.

 

 

Am Grassmarket stellen Händler ihre Stände für den Samstagsmarkt auf, während auf der Royal Mile bereits die ersten Strassenkünstler anlässlich des Fringe-Festivals anzutreffen sind.

 

Wir haben aber ein anderes Ziel: Den Arthur's Seat. Der anstrengende Fussmarsch wird mit einem tollen Blick belohnt.

 

Nach dem schweisstreibenden Aufstieg brauchen die Beine eine Pause und der Körper Flüssigkeit. Pub-Nachmittag.

 

 

Auch am Abend steht etwas Neues auf dem Programm: Das Royal Edinburgh Military Tattoo.

 

Nach einem Whiskey zur Einstimmung sehen wir uns die rund zweistündige Show vor dem Edinburgh Castle live an.

 

Wir haben Bombenwetter erwischt, nicht mal zum Schluss wird es kalt. Handschuhe, Mütze und Decke bleiben in der Tasche.

 

Tag 2: Portobello, Old Curiosity

 

Heute starten wir den Tag mit einem ausgedehnten Frühstück im wunderbaren Beach House Cafe in Portobello.

 

Die mystische Morgenstimmung am Strand sorgt für jede Menge Ruhe und Entspannung.

 

Vor dem Mittag ist auch die letzte Nebelschwade verschwunden und wir könnten bei strahlendem Sonnenschein das Strandleben geniessen.

 

 

 

Es wird voller und voller, Zeit für uns, weiterzuziehen.

 

Kürzlich habe ich den Old Curiosity Gin entdeckt und freudig festgestellt, dass er im Grossraum Edinburgh hergestellt wird. Klar, dass ich sofort eine Tour gebucht habe.

 

Fast alle Teilnehmenden kommen zufälligerweise aus der Schweiz - obwohl der Gin bei uns so gut wie unbekannt ist bisher.

 

 

 

Mein Paradies! Es ist noch viel toller, als ich es mir vorgestellt habe. Meine zwei grossen Passionen Gin und Heilpflanzen werden hier vereint.

 

Im Secret Herb Garden wachsen über 600 verschiedene Kräuter und Pflanzen. Diese werden von einem kleinen Team von Hand geerntet, getrocknet und weiterverarbeitet zu Seifen, Kräutersalzen, Tee, Bier und vielen weiteren Produkten. Auch viele Restaurants in der Umgebung werden mit frischen Kräutern beliefert.

 

 

Die Destillerie wurde Ende 2017 gegründet, begonnen wurde das Gin Experiment mit der Apotheker Rose. Seither wurden einige weitere Heilpflanzen und Blüten für die Aromatisierung der Gins verwendet. Ich habe Zuhause den Lavendel & Echinacea-Gin entdeckt und freue mich nun wahnsinnig darauf, auch die anderen zu probieren.

 

Nach der spannenden Führung durch die vollen, blühenden Felder dürfen wir uns nämlich jetzt durchtesten.

 

Meine Begeisterung für Old Curiosity kennt keine Grenzen - the magic of nature!

 

 

Nach dem Tasting besichtige ich nochmal in aller Ruhe die Felder und prompt werde ich nach einiger Zeit ermahnt, dass eigentlich die Schliessungszeit schon vorbei sei. Ich habe total die Zeit vergessen vor lauter Freude.

 

 

Der Abendspaziergang in Edinburgh führt uns durch die Gassen des Dean Villages.

 

Im Pub um die Ecke spielt Musik, da lassen wir den Abend zufrieden ausklingen.

Tag 3: Outlander-Tour

 

Mit Rabbie's fahren wir heute auf eine Tagestour und erreichen nach einem Kurzstop bei der schottischen Stonehenge-Version als erste Station das süsse Örtchen Culross.

 

Wir unternehmen einen Spaziergang durch die malerischen Gässchen bis zum speziellen Hanggarten hinter dem Culross Palace. Wunderschön!

 

 

Unsere Tour geht weiter bis zum Doune Castle, welches bereits in diversen Fernsehserien Starauftritte hatte.

 

Für uns am imposantesten ist, dass es als  Winterfell in Game of Trones genutzt wurde.

 

Weiter wurden hier Szenen für Outlander und Monthy Phyton gedreht.

 

 

Als wir zum Linlithgow Palace zufahren, herrscht Sommerwetter. Stahlblauer Himmel sorgt für eine traumhafte Kulisse hier am Loch Linlithgow.

 

Wir besichtigen die Schlossruine, den schönen Park am See und den Friedhof, wo wir das Grab von James Potter entdecken. Ob J.K. Rowling auch hier Inspiration die Harry Potter-Romane fand?

 

 

 

 

Das Blackness Castle liegt am Wasser. Es hat die Form eines Schiffes und trägt deshalb auch den Spitznamen "das Schiff, das niemals segelte“.

 

Wegen der Ebbe ist die Umgebung etwas schlickig, was das Ganze aber nicht weniger photogen macht.

 

 

 

Midhope, das letzte Castle unserer Tour, ist mittlerweile quasi ein "Fake-Castle". Es ist innen komplett ausgehölt, nicht begehbar und die Fenster wurden mit Plastik ersetzt.

 

Es wird aber weiterhin als Filmkulisse für the Outlander genutzt, gerade nächste Woche wird hier kein Zugang möglich sein wegen Dreharbeiten.

 

 

 

Der allerletzte Stop ist Queensferry, hier springen 4 Passagiere aus dem Kleinbus, um mit den Tenderbooten zu ihrem Kreuzfahrtschiff zurückzukehren.

 

Wir anderen nutzen die kurze Pause, um Fotos von der schönen Gegend zu machen. Für einen Besuch des hübschen Städtchens reicht die Zeit nicht.

 

 

Direkt unter dem Calton Hill endet unsere super Tour.

 

Es bietet sich gerade zu an, noch kurz die Treppen zum Hügel zu erklimmen und die fabelhafte Weitsicht auf und um Edinburgh zu geniessen. 

 

 

 

Zum Abschluss der Festivalsaison findet heute Abend das traditionelle klassische Orchesterkonzert, choreographiert von einem Feuerwerk statt.

 

Ganz Edinburgh versammelt sich in der Stadt und oben auf dem Calton Hill, um das Spektakel bei bestem Wetter zu erleben. Auch wir Nicht-Feuerwerk-Fans mischen uns zum Abschluss unserer Reise unter das Volk.