Rothenburg ob der Tauber Oktober 2014

Unsere nächste Station auf der romantischen Strasse heisst Rothenburg ob der Tauber.


Kleine hügelige Gässchen, Kopfsteinpflaster, Cafés, alte Häuser - fast wie unsere Heimatstadt Solothurn.


Ein kleines, wirklich süsses Örtchen, was mir persönlich aber etwas gar zu traditionell vermarktet wird. Sauerkraut und Bratwurst hier, Kuckucksuhren da, und dazwischen Souvenirläden, Bier und Brezel soweit das Auge reicht. Ganz zu Schweigen von den allgegenwärtigen Käthe Wohlfahrt-Läden.



Vom Burggarten aus hat man eine tolle Weitsicht auf die Umgebung, welche sich momentan in schönen Herbstfarben präsentiert.


Ein Musiker gibt auf auf der Querflöte "Muss i denn zum Städtele hinaus" zum besten und eine wohl koreanische Reisegruppe beginnt spontan mitzusingen. Wir amüsieren uns köstlich, auch mehrere Meter weiter singen sie noch immer voller Inbrunst.


Im romantischen Städtchen kann gut spazieren und durch die mittelalterlichen Gässchen bummeln, gesehen hat man es hier aber dann doch recht schnell.


In vielen Filmen wird die Stadt als Kulisse oder als Inspiration zum Bühnenbild eingesetzt. Nun haben wir also diese Bilderbuch-Märchenstadt auch live gesehen.


Bevor wir uns auf die Heimreise machen besorgen wir uns noch eine Ladung Schneeballen. Ein Muss, wenn man in Rothenburg ob der Tauber ist.