Reisebericht Hamburg Juli 2010

In den Sommerferien fahren wir für ein paar Tage hoch ins Sauerland.

 

Wir unternehmen diverse Ausflüge, so auch einen Tagestrip in die wunderschöne Stadt Hamburg. Das Wetter ist toll, so dass wir stundenlang an der Wasserfront spazieren.

Speicherstadt
Speicherstadt

In der Speicherstadt freuen wir uns auf das Messmer Teemuseum Momentum. Knappe 15 Minuten später sind wir wieder draussen, spektakulär kann man das nicht direkt nennen. Im Shop kaufen wir uns eine Packung Tee und schlendern weiter.

 

Einige tolle Museen haben wir hier bereits im letzten Februar besucht.

St. Nikolai-Kirche
St. Nikolai-Kirche

Den Nachmittag verbringen wir in der Innenstadt mit Shoppen, Essen und Starbucks.

 

Am Hauptbahnhof verköstigen wir uns mit einer ordentlichen Portion Sushi bei Sashimi-Sushi, bevor wir in den ICE zurück steigen.

 

Hamburg ist eine meiner liebsten deutschen Städte, so dass ein kurzer Abstecher immer wieder totalen Spass bringt!

Oberhausen Juli 2010

Ein weiterer Ausflug führt uns nach Oberhausen, Sea Life heisst die Destination. Wir erreichen unser Ziel einige Zeit vor der Öffnung und merken rasch, dass wir uns besser gleich anstellen. So ist dann tatsächlich um 10.00 eine lange Warteschlange hinter uns und wir nutzen den Vorsprung direkt aus.

Ohne gross nach links und rechts zu schauen, spurten wir zum eigentlichen Highlight des Sea Lifes: Krake Paul! Während der Fussball-WM hat er sämtliche Resultate der Spiele mit deutscher Beteiligung inkl. Endspiel korrekt vorausgesagt. Wir schiessen einige Fotos und werden rasch verdrängt, jeder will sein Bild vom Octopus-Orakel Paul!

 

Nur drei Monate nach unserem Besuch stirbt Paul.

Nach dem riesigen Ansturm zu Beginn gehen wir es jetzt lockerer an. Entspannt schauen wir uns die zahlreichen faszinierenden Tiere und Anlagen an. Besonders eindrücklich sind die Riesenmeeresschildkröten sowie die Haifische.

 

Direkt gegenüber liegt das Centro, Europas grösstes Shopping- und Freizeitzentrum. Entsprechend hoch sind die Erwartungen :-). Tatsächlich sind Grösse und Shopauswahl immens. Der Blick auf die Preisschilder ist dann aber doch etwas enttäuschend, kosten die Teile doch selbst in Deutschland gut doppelt so viel wie in den USA. Gut, dass wir unsere Flüge für Januar und April bereits gebucht haben.

 

Die Rechnung ist einfach: Würden wir uns hier jetzt im selben Ausmass mit T-Shirts, Jeans und Schuhen eindecken, wir lägen preislich gleichauf mit New York - allerdings mit einem grossen Unterschied: New York inklusive Flugpreis!.